Fitnessstudio

Vielen Menschen fällt es schwer, sich zu Hause zum Sport zu motivieren. Das Fitnessstudio ist da ein guter Weg, sich trotzdem fit zu halten. Die Trainer spornen an und beim Quatschen auf dem Laufband ist die Anstrengung nur halb so groß wie alleine im Wald.

Das Training an Geräten ist wohl die Hauptkomponente der Studios. Verschiedenste Gräte zum Aufbau jeder möglichen Muskelpartie sind Standard in jedem Fitnessstudio. Die Trainer geben Tipps zu den Kraftübungen und Helfen beim Einstellen der Geräte. Sie sollten vor allem beim ersten Besuch im Studio jedes Gerät erklären und auch die Bewegung genau erläutern, damit es nicht zu falsch ausgeführten Übungen kommt. Werden diese Dinge nicht gemacht spricht das eindeutig gegen die Qualität des Fitnessstudios. Es kann nämlich gerade an Trainingsgeräten schnell zu Verletzungen kommen, wenn die Übung nicht korrekt ausgeführt wird.

Neben dem Training auf und an Geräten haben viele Fitnessstudios noch einiges Mehr zu bieten. Sehr beliebt sind vor allem die Fitnesskurse, bei denen als Gruppe unter Anleitung trainiert wird. Es gibt zum Beispiel das Spinning, bei dem alle Teilnehmer auf Fahrrad ähnlichen Geräten radeln und zugleich verschiedene Übungen machen müssen. Auch das immer beliebtere „Sumba“ oder Tanzkurse werden gut besucht. Der besondere Reiz der Kurse liegt an der Gruppendynamik und der Musik, die anspornen und Spaß bringen. Auf diese Weise purzeln schnell die Pfunde.

Viele Fitnessstudios bieten an, einen persönlichen Fitness Trainingsplan zu erstellen. Darin wird dokumentiert, an welchem Gerät wie viele Übungen gemacht werden. Die Anzahl der Ausführungen kann dann je nach Vorankommen gesteigert werden, so dass ein Zunehmen der Muskeln und der Fitness auch deutlich spürbar werden.

In der Sauna, die ebenfalls viele Studios inklusive haben, kann nach dem Training dann entspannt werden. Eine Bar mit Fitnessdrinks und Säften rundet das Komplettpaket dann ab.

Der einzige Haken bei Fitnessstudios ist wohl der Preis. Um die 45 Euro im Monat kostet die „Flatrate“, was natürlich nicht ganz wenig ist. Oft kann man aber auch nur Kurse buchen oder erst mal einen Monat das Angebot testen. In einigen Fällen übernimmt die Krankenkasse sogar die Kosten für das Fitnessstudio.

2. Juli 2012Permalink Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>