Nehmen sie auch mal das Fahrrad

(CC by 2.0) by reinhard.strempel

(CC by 2.0) by reinhard.strempel

Nehmen sie auch mal das Fahrrad
Quer durch das gesamte Bundesland, die Donau entlang vorbei an historischen Plätzen und wieder zurück. Oder einfach nur von zu Hause zur Arbeit. Auf zwei Rädern kommt man praktisch überall hin.

Radweg direkt in die Gesundheit
Radfahren liegt im Ranking der beliebtesten Sportarten ganz weit vorne. Interessanterweise noch vor dem Schwimmen und Joggen. Richtig verwundern wird das aber niemanden, Radfahren hält fit, ist gesund, umweltfreundlich und noch dazu günstig. Es regt das Herz-Kreislaufsystem an und verringert das Herzinfarkt- und Bluthochdruckrisiko. Für das Cardio – oder Ausdauertraining eignet sich das Rad besonders gut. Die Atemmuskulatur wird gestärkt und der Zucker- und Cholesterinstoffwechsel verbessern sich durch das regelmäßige Radfahren. Wer sich am Rad sportlich betätigt, schont zudem die Gelenke. Logisch, der Druck des Körpergewichtes lastet ja am Sattel und nicht auf den Gelenken.

Radfahren kann unkompliziert in den Alltag integriert werden
Einfach das Auto stehen lassen und mit dem Rad in die Arbeit oder in den Supermarkt fahren. Während man im Fitnessstudio Wände, Geräte und schwitzende Menschen während des Trainings anstarrt, ist man beim Radfahren mitten in der Natur. Die frische Luft wirkt sich positiv auf die Stimmung aus und kann wahre Wunder bei depressiven Verstimmungen bewirken. Bei all den gesundheitlichen Vorteilen darf aber nicht vergessen werden: Radfahren macht außerdem auch noch Spaß und ist eine Sportart, die mit der ganzen Familie gemeinsam durchgeführt werden kann.

Urlaub mit dem Rad
Mit dem Fahrrad die Landschaft zu erkunden ist die umweltfreundlichste Art des Sightseeing. Mehrtägige Radausflüge bringen den Kreislauf in Schwung, fordern die Bein- und Gesäßmuskeln, beugen Varizen vor und machen den Kopf frei. Stress ist beim Radfahren ganz schnell vergessen. Eine solide Kondition sollte bei größeren Radtouren natürlich vorhanden sein. Die bekommt man, wenn man möglichst oft auf das Rad steigt.

20. Juli 2014Permalink Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>