Wintersport treiben

 

Snowboard Star Müller

Fit durch den Winter. Geht nicht? Und ob. Es gibt viele Möglichkeiten, das zu schaffen, vor allem durch Sport. Viele trauen sich an den kalten Tagen nicht raus an die Luft. Sie verbringen die Zeit lieber im Warmen. Dabei kann der Winter so schön sein, vor allem, wenn es schneit. Fit durch den Schnee geht es über Ski, dem Snowboarden, Rodeln und anderem Sport.

Berg- und Talfahrt

Von Bayern bis Österreich und in die Schweiz. Das sind drei beliebte Gebiete für Winterurlaub. Gerade die Berge locken zur kalten Jahreszeit die Besucher an, die sich sportlich beweisen wollen. Geht es auf der einen Seite den Berg mit einem Skilft oder einer Seilbahn nach oben, folgt die Fahrt nach unten prompt auf zwei Schneeschuhen an den Füßen. Dabei fällt immer wieder auf, dass sich die Fahrer auch einmal nicht halten können und prompt auf dem Boden liegen. Der Grund kann sein, dass die Skier einfach zu lang sind und die Sportler damit noch nicht umgehen können. Dabei gibt es doch eine Alternative, die dem ein oder anderen vielleicht leichter erscheint. Big Foots. Die kleinere Version von den Großen. Das Laufen im Schnee wirkt dadurch einfacher. Das liegt auch daran, dass die Big Foots so kurz sind, dass sie sich selbst vorn oder hinten nicht in die Quere kommen, indem sie aufeinander liegen. In den gängigen Urlaubsgebieten können diese Wintersportgeräte auch an den üblichen Verleihstellen gemietet werden. Und gerade Kinder haben damit ihren großen Spaß.

Pistenschulung

Wer sich für Aktivitäten im Winter entscheidet und auf die Piste möchte, sollte vorab klären, was er genau plant. Unterschiede gibt es bei den Schwierigkeitsstufen. Für Anfänger und Kinder sind oft die grünen Pisten am Geeignetesten. Rote und schwarze Pisten sollten nur von Profis befahren werden. Wer noch nie etwas Derartiges probiert hat, kann sich vorab auch einen Lehrer mieten. Wie in er Fahrschule erklärt er auf der Piste, wie richtig gelaufen, gebremst und Gefahren ausgewichen wird. Zusammen kann dann zunächst die grüne Strecke bezwungen werden. Und wer will, kann sich dann bis zum persönlichen Maximum steigern.

16. Dezember 2013Permalink Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>